BERND KOBERLING
WERKE 1963 - 2017

 

17. November 2017 – 28. Januar 2018

 

Bernd Koberling (* 1938) ist ebenso ein Bewahrer wie ein Erneuerer der malerischen Möglichkeiten nach der Moderne. Unabhängig und als großer Individualist inmitten der Nachkriegsgeneration von Baselitz, Kiefer, Kirkeby, Lüpertz und Penck über Polke und Richter bis Gotthard Graubner malt er sich auf die Höhe seiner Zeit.

In einer unsteten und immer rascher schwindenden Welt hält er, ausgehend von konzeptuellem Expressionismus und der widerständigen ›Nicht-Reproduzierbarkeit‹ des eigenen Gefühls, an seinem Lebensthema fest: Die Landschaft als Sinnbild menschlichen Daseins, das in Farbe und Licht schroff und gewagt, zart und in kontemplativer Stille darauf drängt, gerade heute von neuem entdeckt zu werden.

Der die Ausstellung begleitende und reich bebilderte Katalog gibt einen vielfältigen Einblick in das Werk von Bernd Koberling und erschließt es durch weiterführende Aufsätze in Geschichte und Gegenwart.