Drei gute Gründe für Duisburg




Duisburg ist ein Muss für Kunstliebhaber! Gleich drei Kunstmuseen - das MKM Museum Küppersmühle, das Lehmbruck Museum und das Museum DKM - zeigen ein abwechslungsreiches Ausstellungsprogramm und ihre herausragenden Sammlungen mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunkten.


Hinzu kommen mit der Cubus Kunsthalle, einer lebendigen Künstler- und Galerieszene und zahlreichen Kunstwerken im öffentlichen Raum viele spannende Orte für Kunsterlebnisse in Duisburg. Mehr als 40 Großplastiken umgeben das Lehmbruck Museum im Kant Park, auf dem Weg zum Innenhafen kann der Besucher die Brunnenmeile in der Königstraße (u.a. Niki de Saint Phalle) oder die von Gerhard Richter und Isa Genzken gestaltete U-Bahn-Haltestelle entdecken.








Lehmbruck Museum

 

Das Lehmbruck Museum zeichnet sich durch eine in Europa singuläre Sammlung von internationaler Skulptur der Moderne, die einzigartige Kombination von herausragender Museumsarchitektur und Skulpturenpark sowie durch seine Skulptur im Stadtbild aus. Auf 5.000 qm Innenfläche begegnen sich - ausgehend vom Lebenswerk Wilhelm Lehmbrucks und der Kunst seiner Zeit - die Welt der Skulptur und die Skulptur der Welt. Monographisch und thematisch inszenierte Räume folgen aufeinander in offener Zuordnung. Sie schließen Gemälde, Arbeiten auf Papier und neue Medien mit ein. Ziel aller Aktivitäten ist es vor allem, ein lebendiges Bild von der Qualität, der Entwicklung und Erweiterung moderner Skulptur für unterschiedlichste Besucherinteressen zu vermitteln. Neben dem Lebenswerk Wilhelm Lehmbrucks stellt die Sammlung der Internationalen Skulptur und Objektkunst der Moderne das Kernstück der Museumssammlung dar. Diese wird durch die Sammlungsbereiche Malerei, Graphik, Fotografie und Neue Medien ergänzt.

 

LehmbruckMuseum

Friedrich-Wilhelm-Str. 40, 47051 Duisburg

www.lehmbruckmuseum.de








Museum DKM

 

Das Museum DKM liegt im Zentrum der Duisburger Innenstadt in der Güntherstr. 13 – 15 zwischen Kantpark mit dem LehmbruckMuseum und Hauptbahnhof. Der Schweizer Architekt Hans Rohr stand 2005 vor der schwierigen Aufgabe, eine Wohn- und Gewerbeimmobilie mit Vorderhaus und Hoftrakt der 1960er Jahre in ein Haus für die Kunst umzuwandeln, wobei er einen neuen Baukörper hinzufügen konnte. Nach der Vorstellung der Stifter sollte die Architektur in nobler Zurückhaltung der Ausstellung von Kunst dienen. Entstanden ist ein Museum, das aus drei Baukörpern besteht, sich über fünf Ebenen erstreckt und 2.700 m² oder 51 Räume umfasst. Aus den Räumen des Neubaus bieten sich inszenierte Ausblicke in Außenbereiche. Das Foyer mit Museumscafé lädt zum Ausruhen und Erfrischen ein.

 

Museum DKM

Güntherstr. 13-15, 47051 Duisburg

www.museum-dkm.de